Eleni Ioannidou

Vereinsvorsitzende

Die Opernsängerin Eleni Ioannidou stammt aus Breslau. Nach dem Abschluss zweier Studien, einmal für Agrarwissenschaft und dann für klassischen Gesang, beide mit Auszeichnung absolviert, gewinnt sie in Griechenland ein Stipendium der "Gesellschaft der Freunde für Musik/Megaron Mousikis Athinon". Sie setzt ihre Studien fort in Österreich (Hochschule für Musik und darst. Kunst), in Italien (Corso Biennale "Il Teatro e la Musica") sowie an der renommierten  "Accademia della Scala di Milano" mit Leyla Gencer. Gleichzeitig erfolgen ihre ersten Schritte als professionelle Künstlerin in der Arena di Verona, der Mailänder Scala, dem Teatro Piccolo di Milano, dem Festival "Maggio Musicale Trapanese" und der Nationaloper in Athen. Sie debütiert in den für ihre Stimme (lirico spinto) wichtigsten Rollen, besonders Mozart, Belcanto und Verdi. Sie wird Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe wie "Velluti (in Dolo, Venedig),"Giuseppe di Stefano" (Trapani, Sizilien) und wird Finalistin beim "Voci verdiane" (Busseto). Ausgezeichnet wurde sie auch mit dem "Franco Corelli" Preis für ihre Leistungen an der Accademia della Scala. Jose Carreras wählte sie aus, um mit ihm ein Konzert in Megaron Mousikis Athinon zugunsten der Leuchemia Stiftung zugeben. Es folgten Konzertreisen nach Japan und Südamerika.

 

Von 2008 bis 2016 hat sie in München gewohnt und als freiberufliche Sängerin gearbeitet. Seit 2015 ist sie auch als Produzentin für Musik und Theater tätig ("Segreto di Susanna" von Wolf-Ferrari im Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn). 2016 zog sie um nach Görlitz, wo sie erfolgreich die Planung und künstlerische Leitung der internationalen Messiaen-Tage für den Verein "Meetingpoint Music Messiaen" durchgeführt hat. 2017 gründete sie den Verein "Ars-Augusta e.V.", dessen Vorsitzende sie ist. Darüber hinaus initiierte und organisierte sie die Gründung des "Lausitzer Barock-Ensemble", das aus jungen deutschen und polnischen Musikern besteht.

Eleni spricht sechs Sprachen (italienisch, englisch, polnisch, griechisch, deutsch, französisch), spielt Klavier, schreibt und malt. Ihre Leidenschaft gilt der Musik, ihre Interessen dem Theater, der Philosophie und der Architektur. 

Als Sängerin

  • Debut (1999) als Mimi in "La Boheme" von Giacomo Puccini (Teatro Mancinelli, Orvieto Italien)

  • Adriana Lecouvreur von Francesco Ciléa (Villa Ciléa in Varazze, Italien)

  • Tosca in "Tosca" von Puccini und Leonora in "Il trovatore" von G.Verdi in "Opera da Camera di Milano"

  • Bianca d´Aquitania in "Ugo, Conte di Parigi" von Gaetano Donizetti (Teatro degli Arcimboldi, Milano)

  • Parisina d´Esté in "Parisina" von G.Donizetti (Teatro Donizetti in Bergamo und Teatro Massimo di Catania)

  • Contessa in "Nozze di Figaro" von W.A.Mozart (National-Oper in Athen)

  • Violetta in "La Traviata" von Giuseppe Verdi (Konzertant, in Auditorium Bergamo)

  • Fiordiligi in "Cosi fan tutte" von W.A.Mozart (Maggio Musicale Trapanese, Teatro Strehler di Milano, Scala di Milano)

  • Eudoxia in "Pietro d´Abano" von Louis Spohr (Teatro Pietro d´Abano, Abano Terme)

  • Mutter in "Amahl und die heilige drei Könige" von G-Carlo Menotti (Theater in Starnberg)

  • Euridice in "Orpheus, Variationen über Liebe und Tod" (München, Gasteig)

  • Susanna in "Il segreto di Susanna" von Ermanno Wolff-Ferrari (Kupfersaal Planegg & Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn bei München)

Als Produzentin

  • "Il Segreto di Susanna" von Ermanno Wolff-Ferrari  (Kupfersaal Planegg & Wolf-Ferrari-Haus in Ottobrunn) 2016

  • Erste Edition der "Messiaen Tage" in Görlitz-Zgorzelec, 2017

  • Projekt INTERREG: "Gerhart und Carl Hauptmann wieder entdecken" 2018 - Szenen aus "Hannele Himmelfahrt" und "Festspiel in deutschen Reimen" von Gerhart Hauptmann im Museum G-Hauptmann-Haus in Hirschberg.

  • "Bolko von Hochberg - Hommage" 2018, European Year sharing heritage.

  • "Giove in Argo" von Antonio Lotti in Kurtheater "H.Wieniawski" in Bad Salzbrunn, Palais im großen Garten in Dresden 2019, und SLUB Dresden & Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz 2020.

  • "Anna Teichmüller: Anthologie" Liederabende, Druck und CD. 2018-2020.

  • "Academia Ars Augusta" Gründung einer Akademie für Musik und Theater in Niederschlesien 2020.

  • "Das Lausitzer Barockensemble" Gründung im Jahr 2017 in Görlitz.

  • "Das Wichtelchen" von Max Marschalk. Museum Gerhart-Hauptmann-Haus in Hirschberg und Herrenhaus Goßwitz. Erstaufführung und CD-Aufnahme.  2020.