INTERREG Polen-Sachsen

Projekte 2021

Ars-Augusta e.V. hat im Jahr 2018 das Projekt "Gerhart und Carl Hauptmann gemeinsam entdecken" erfolgreich durchgeführt (Partner: Museum Gerhart-Hauptmann-Haus in Hirschberg). Im Jahr 2020 sind wir Partner mit dem Museum des Spielzeugs "Henryk Tomaszewski" in Krümmhübel (Karpacz), in einem Projekt das wegen der Pandemie auf das Jahr 2021 verschoben wurde. Im Jahr 2021 sind wir erneut Partner des Zentrum Ceramyki in Bunzlau (Boleslawiec) mit einem Jazz-Workshop für Jungendlichen. 

Im selben Jahr sind wir selbst Projektträger eines anderen interessanten Projektes: es geht um die Oper von Carl Maria von Weber "Der Freischütz" und die Romantik unserer Gebirge. Dieses Projekt haben wir aber für dieses Jahr abgesagt.

Die Projekte sind gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

euroregion-neisse-nisa-nysa.jpg.png
plsn-de-rgb.jpg

 Kleinprojektefonds INTERREG

Polen – Sachsen  2014 -2020

Erster Polnisch – Deutscher Poesie- und Malwettbewerb “Inspiriert durch das gemeinsame Erbe”

Projektträger:

Städtisches Spielzeugmuseum aus der Sammlung von Henryk Tomaszewski 

www.muzeumzabwek.pl

Partner:

Ars Augusta

www.ars-augusta.org

Projektlaufzeit:

24.04.2020 – 30.11.2021

Projektausgaben: 18.142.99 €

 

Beantragte EFRE-Mittel:  85 %

Projektbeschreibung:

Das Projekt beruht auf die Durchführung eines Mal- und Poesiewettbewerbs sowie GesangWorkshops, die von Werken aus dem gemeinsamen kulturellen Erbe des deutsch-polnischen Grenzraums inspiriert sind. Der Mal- und Poesiewettbewerb richtet sich an Grundschulen auf beiden Seiten der Grenze. Es werden eine Präsentation von Poesie- und Malwerken in Polen und Deutschland sowie ein Katalog in gedruckter und elektronischer Form vorbereitet. Um die Ebene des Kulturerbes mit musikalischen Werten zu ergänzen, werden zweitägige Gesangs-Workshops mit den Teilnehmern aus Polen und Deutschland organisiert. Es wird eine Präsentation der Ergebnisse des GesangsWorkshops für die Öffentlichkeit stattfinden.

Projektziel:

Das Ziel des Projekts ist es, die institutionelle und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen für das gemeinsame Kulturerbe zu intensivieren.

Eröffnung der Ausstellung von Teresa Kepowicz, Online am Samstag 15.3.2021 um 17:00

Bildschirmfoto 2021-05-06 um 16.21.14.pn

Projektbeschreibung:

Das Projekt beinhaltet die Organisation und Durchführung von polnisch-deutschen Musikworkshops für 15 Teilnehmer aus Polen und 15 Teilnehmer aus Deutschland, die in Konzerten auf beiden Seiten der Grenze gipfeln. Der Workshop endet mit einem kostenlosen Konzert für Interessierte in der großen Forumhalle des Kulturzentrums Bolesławiec. Während des Workshops wird ein Fotomaterial erstellt, das den Workshop-Prozess abdeckt. Nach den Workshops treffen sich die Teilnehmer noch dreimal und geben ein Konzert an anderen Orten (Görlitz, Żeliszów und die Freiluftbühne des Bolesławiec Ceramics Festival in Bolesławiec). Während der Projektaktivitäten werden sowohl Teilnehmer als auch Empfänger über die Quellen der Projektkofinanzierung informiert und die Orte der Aktivitäten entsprechend gekennzeichnet. Das Projekt, d. H. Workshops und Konzerte, wird durch die Durchführung einer Werbekampagne in lokalen Medien, auf den Websites der Organisatoren, durch Plakate und große Werbebanner (ungefähr die verbleibenden Konzerte) beworben.

Projektziel:

Stärkung der bestehenden grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Institutionen und Einwohnern des polnisch-sächsischen Grenzlandes durch Intensivierung gemeinsamer Aktivitäten im Kulturbereich.

Band spielt Konzert

 Kleinprojektefonds INTERREG

Polen – Sachsen  2014 -2020

„In einem grenzüberschreitenden Rhythmus | polnisch - sächsische Musikworkshops“

Projektträger:

Bolesławiecki Ośrodek Kultury - Międzynarodowe Centrum Ceramiki

(Bunzlauer Kulturzentrum - Internationales Zentrum der Keramik,

Website: www.bok.boleslawiec.pl)

Partner:

Ars Augusta

www.ars-augusta.org

Projektlaufzeit

15.03.2021 – 30.09.2021

1280px-Ueber-die-sammlung-19-jahrhundert

 Kleinprojektefonds INTERREG

Polen – Sachsen  2014 -2020

"Romantik in der Euroregion 
gemeinsam erleben"

Projektträger:

Ars-Augusta e.V.

Partner:

"Sudecka Kraina" in Hirschberg

Projektlaufzeit

01.02.2021 – 18.10.2021

WEGEN DER UNSICHEREN SITUATION AN DER GRENZE WURDE DAS PROJEKT ABGESAGT.

 

Projektbeschreibung:

Vor 200 Jr hat Carl Maria von Weber eine der wichtigsten Opern der Romantik geschrieben, "Der Freischütz". Der Komponist ist mit unserem Dreiländereck verbunden (Dresden-Breslau- Prag). Im Isergebirge wurde er zu dieser Oper in- spiriert. Wir möchten nun die Oper in der Land- schaft präsentieren, in der er sich damals aufge- halten hat. Ein anderer, bedeutender Künstler der Romantik, der im Riesengebirge zur selben Zeit unterwegs war, ist Caspar David Friedrich. Die Ästhetik der Bilder des Malers und die Musik des Komponisten werden wir zu einem Spekta- kel kombinieren, das in den Landschaften aufge- führt wird. Nach der Vorbereitung des Konzeptes wird ein Workshop stattfinden. Besonders freibe- rufliche Künstler aus der Region, die von den Corona-Beschränkungen betroffen sind, würden davon profitieren. Über die Organisation eines Ausflugs werden kulturinteressierte Bürger aus beiden Ländern eingeladen. Das Stück wird im September aufgeführt, verfilmt (Video) und im Internet präsentiert. Aufführungen einmal im I- ser- und einmal im Zittauer Gebirge. Eine Web- site mit Texten, Fotos und Videos über das Pro- jekt, die Künstler & die Landschaft sowie eine Broschüre wird vorbereitet.

Projektziel:

Erhaltung des Kulturerbes durch gemeinsames Musizieren in der Kulisse der Natur.