Projekt:

Erster Polnisch-Deutscher

Poesie- und Malwettbewerb

"Inspiriert durch das gemeinsame Erbe"

Die Idee zu diesem Projekt erhielten die Malerin Teresa Kępowicz und die Dichterin Anna Kadlubowska Pilich durch den Besuch eines verlassenen Dorfes im Wald nahe Karpacz ( ehemals Krummhübel), das Forstlangwasser hieß und heute nur mehr in Ruine-Fragmenten existiert. Die Malerin fand zwischen den Steinen noch viele Objekte und Gegenstände, die von den vertriebenen Deutschen damals zurück gelassen worden sind. Sie schuf ein Werk aus Abbildungen dieser Hinterlassenschaften, das den Betrachter sowohl den Schmerz der damaligen Vertreibung als auch eine gewisse Hoffnung nachempfinden lässt. Die Dichterin hat dazu passende Poesie verfasst. Das Projekt wird mit der Ausstellung am 15.Mai 2021 um 17:00 Uhr eröffnet (online). Damit beginnt gleichzeitig auch ein Mal- und Dichter-Wettbewerb für Kinder im Alter bis 14 Jahren, inspiriert von diesen Bildern und der zugehörigen Dichtung.

Zoom-Link zur Eröffnung der Ausstellung:

Plakat Karpacz.png
Polnisch – Deutscher Poesie – und Malwettbewerb „Inspiriert durch das gemeinsame Erbe”

 

Das Städtische Spielzeugmuseum aus der Sammlung von  Henryk Tomaszewski in Karpacz in Zusammenarbeit mit dem Verein Ars Augusta in Görlitz, organisiert einen Poesie- und Malwettbewerb gerichtet an Kinder bis 14 Jahre alt. 

Das übergeordnete Ziel des Projektes ist die Intensivierung der institutionellen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen für das gemeinsame Kulturerbe. 

 

Das Ziel des deutsch-polnischen Wettbewerbs ist es, die Erziehung von Kindern mit europäischem Gemeinschaftssinn zu unterstützen, sie mit Kultur und Kunst vertraut zu machen, das Interesse an der Geschichte des Riesengebirges, kreatives Denken und künstlerische Fähigkeiten zu entwickeln. 

Der Wettbewerb ist an Schüler der Grundschulen aus den Landkreisen Zgorzelec, Lubań, Lwówek Śląski, Riesengebirge und der Stadt Jelenia Góra  sowie an Schüler vom Landkreis Görlitz, Zittau, Bautzen und Löbau in Deutschland gerichtet.

Der Wettbewerb wird in zwei Altersklassen ausgetragen:

für polnische und deutsche Kinder: 11-12 Jahre, 13-14 Jahre.

Teilnahmebedingungen:

plakat poprawiony - wersj do druku new.p
Projektbeschreibung:

Das Projekt beruht auf die Durchführung eines Mal- und Poesiewettbewerbs sowie GesangWorkshops, die von Werken aus dem gemeinsamen kulturellen Erbe des deutsch-polnischen Grenzraums inspiriert sind. Der Mal- und Poesiewettbewerb richtet sich an Grundschulen auf beiden Seiten der Grenze. Es werden eine Präsentation von Poesie- und Malwerken in Polen und Deutschland sowie ein Katalog in gedruckter und elektronischer Form vorbereitet. Um die Ebene des Kulturerbes mit musikalischen Werten zu ergänzen, werden zweitägige Gesangs-Workshops mit den Teilnehmern aus Polen und Deutschland organisiert. Es wird eine Präsentation der Ergebnisse des GesangsWorkshops für die Öffentlichkeit stattfinden.

Projektziel:

Das Ziel des Projekts ist es, die institutionelle und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Institutionen für das gemeinsame Kulturerbe zu intensivieren.

Projektträger:

Städtisches Spielzeugmuseum aus der Sammlung von Henryk Tomaszewski 

www.muzeumzabwek.pl

Partner:

Ars Augusta

www.ars-augusta.org

Projektlaufzeit:

24.04.2020 – 30.11.2021

Projektausgaben: 18.142.99 €

 

Beantragte EFRE-Mittel:  85 %

euroregion-neisse-nisa-nysa.jpg.png
plsn-de-rgb.jpg