Der Schlesische Apollo

Martin Opitz und die Musik

Der "Vater der deutschen Dichtkunst", der bedeutendste Sohn Bunzlaus (heute Bolesławiec) hat als einer der Ersten und wie kein Anderer Grundlagen für die Literatur des deutschsprachigen Raumes definiert und damit Großes für die Geschichte dieser Literatur geleistet. Nach einer ersten Zusammenarbeit mit Heinrich Schütz, der die musikalische Renaissance aus Italien nach Dresden brachte, begann für Martin Opitz eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit mit vielen Komponisten seiner Zeit. Heinrich Schütz schrieb nach seinem Libretto aus einer Übersetzung des Original-Textes (von Rinuncini), zu dem Jacopo Peri "Daphne" komponiert hat, eine der ersten Opern überhaupt. Die erste deutsche Oper entstand also, "Dafne".

Schütz, ein Komponist, der uns vor allem durch seine herausragenden Madrigale bekannt ist, hat 12 Gedichte von Opitz vertont. Aber auch andere Komponisten, die in Sachsen tätig waren wie der aus Böhmen stammende und in Zittau lebende Andreas Hammerschmidt und der in Dresden tätige Constantin Dedekind. Diese Tatsache brachte uns dazu, das Projekt einer Hommage an Martin Opitz "Der schlesischer Apollo" zu benennen. Tatsächlich finden wir ihn abgebildet auf dem Titelblatt der Liedersammlung von Constantin Dedekind "Elbianische Musenlust" wo er mit Apollo, dem griechischen Gott der Musik und der Dichtung im Duett spielt.

Wer also war der Mann, der nicht nur die Grundlagen der deutschen Dichtung geschaffen hat, sondern auch Dichtung aus vielen anderen Sprachen ins Deutsche übersetzte, aus  dem Alt-Griechischen, aus dem Lateinischen und aus dem Niederländischen oder französischen. Aus dem Englischen übertrug er, Sir Philipp Sidneys "Arcadia". Opitz besingt lyrisch eine Welt des friedvollen Daseins im Einklang mit der Natur, die Freude am Leben und eine tugendhafte Liebe.

Diese Frage werden wir versuchen in unserem Projekt zu beantworten. Dies wird nicht nur durch einen Vortrag und die Veröffentlichung einer Broschüre mit der Übersetzung ausgewählter Gedichte ins Polnische geschehen, um die heutigen Bürger von Bunzlau sich ihres großen Dichters bewußter werden zu lassen. Darüber hinaus möchten wir das Publikum wieder in die Zeit versetzen, als sich die Menschen nach dem Ende des dreißigjährigen Krieges nach einer friedlichen Renaissance sehnten. Wo man sich sich wieder treffen konnte, um Lieder über Liebe, Wein, Freude, Tugend und Mässigung zu singen.

 

Als Abschluss eines Workshops in Görlitz wird an drei Orten in der Region, natürlich auch in Bunzlau, der Heimatstadt von Opitz, ein szenisches Konzert mit den Madrigalen aufgeführt, in Kostümen und umgeben von dem natürlichen Bühnenbild entsprechender Bau-Denkmäler.

Das Projekt (Links) :
Martin Opitz >>                                Gedichte >>
Programm des Konzertes >>        Dramaturgisches Konzept >>
Workshop  >>                                     Ensemble  >>
Veranstaltungen  >>
Broschüre mit CD  >>
Förderer-Partner  >>

Teil 1  |  Workshop

 

20-25.Juni 2021

PEREGRINUS (ehemalige "Hochschule für Kirchenmusik")

Langestrasse 32, Görlitz

Dozenten

eleni22.jpg

Eleni Ioannidou

Künstlerische Leitung

Die Opernsängerin ist seit 2017 Vereinsvorsitzende von Ars August e.V.

Weiter lesen >>

Schwarz.png

Prof. Britta Schwarz

Dozentin für Gesang

Die Altistin Britta Schwarz ist aktuell Dozentin in der Hochschule für Musik in Dresden... Weiter lesen >>

6.jpg

Enrique Gomez- Cabrero Fernandez

Dozent für historische Praxis

Der Barockviolinist und Dirigent stammt aus Madrid...

Weiter lesen >>

Michele Cinquina

Begleitung an der Laute

Das Ensemble

Nach einer Anmeldung wurden folgende Musiker für die Teilnahme am Workshop ausgewählt.

Die Musiker nehmen am Workshop kostenlos teil. Biografien >>>

Teil 2 | Die Veranstaltungen

 

Freitag 25.Juni 2021

PEREGRINUS (ehemalige "Hochschule für Kirchenmusik")

Langestrasse 32, Görlitz

Öffentliche Masterclass mit Prof.Britta Schwarz (15:00-18:00 Uhr)

Vortrag mit Musikbeispielen mit Dr.Jolanta Szafarz (18:30 Uhr)

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Samstag 26.Juni 2021

Barockschloss Rammenau

Am Schloß 4, 01877 Rammenau

Der Schlesische Apollo - Die Wiege der deutschen Oper

Erster Teil (16:30-17:20Uhr)

Zweiter Teil (18:30-19:20 Uhr)

Eintrittskarten

Sonntag 27.Juni 2021

Perle von Żeliszów (ehemalige evang. Kirche in Giersdorf bei Bunzlau)

Żeliszów 103, 59-700 Żeliszów, Polen

Der Schlesische Apollo - Martin Opitz und die Musik

Erster Teil (16:00-16:45 Uhr)

Zweiter Teil (17:30-18:15 Uhr)

Eintritt frei, Spenden (für die Sanierung) erwünscht 

Die Konzerte sind in halbszenischer Form und mit Kostümen

Anmeldung  | Infos:

Martin Opitz (1597, Bunzlau - 1639, Danzig)

Ein Bild von Bartolomeus Strobel

Das Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz und die Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachen-Anhalt und Thüringen e.V.

Logo Referentin DE.png
logo kulturreferat schlesien.jpg
MBM-Logo.jpg
 
 
 
p414-2-ansicht-von-der-langenstrasse-aus

Öffentl.Masterclass

PEREGRINUS, Görlitz

Freitag 25.06.2021, 15:00-18:00 Uhr

Madrigale einstudiert mit der Dozentin Prof.Britta Schwarz...

Schloss-Rammenau-in-Sachsen-steckt-volle

Konzert

Barockschloss Rammenau

Samstag 26.06.2021, 16:30

Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Const.Dedekind

Programm | Karten
Academia Ars Augusta in der Perle von Ze

Konzert

Perle von Zeliszow

Sonntag 27.06.2021, 16:00 Uhr

Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Const.Dedekind

Infos | Anmeldung
Martin Opitz.jpg

Vortrag

PEREGRINUS, Görlitz

Freitag 25.06.2021, 18:30 Uhr

Vortrag "Der schlesische Apollo" mit Frau Dr.Jolanta Szafarz und Musikbeispiele.

Sicht auf Barockschloss Rammenau VII.jpg

Konzert

Barockschloss Rammenau

Samstag 26.06.2021, 18:30

Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Const.Dedekind

Programm | Karten
IMG-8280.jpg

Konzert

Perle von Zeliszow

Sonntag 27.06.2021, 17:30 Uhr

Madrigale von Heinrich Schütz, Andreas Hammerschmidt und Const.Dedekind

Infos | Anmeldung
 

Das Programm

Es wurde eine Liste mit zwanzig Madrigalen erstellt, die einstudiert werden und aus denen das Programm für die Konzerte entstehen wird. Jedes Konzert dauert 45 Minuten. Zwei verschiedene Programme werden vorbereit. Wegen der Beschränkungen durch Hygienevorschriften darf das Publikum im Saal nur aus einer begrenzten Zahl von Gästen bestehen, aus diesem Grund werden zwei Konzerte pro Tag mit unterschiedlichen Programmen angeboten.

Eine professionelle Tonaufnahme des Konzertes in Rammenau und eine Videoaufnahme des Konzertes in Zeliszow sind vorgesehen.

Biographien

Martin Opitz.jpg

Martin Opitz

Schlesischer Dichter

Bunzlau 1597-Danzig 1639

Biographie >>

Heinrich_Schütz.jpg

Heinrich Schütz

Komponist in Dresden

Köstritz 1585 - Dresden 1672

Biographie >>

Andreas Hammerschmidt

Komponist in Zittau

Brüx in Böhmen 1611 - Zittau 1675

Biographie >>

Constantin Christian Dedekind

Dichter und Komponist in Dresden

Reinsdorf, Anhalt-Köthen 1628- Dresden 1715

Biographie >>

Programm

Klicken Sie bitte auf jedes Madrigal um Text und Besetzung zu lesen.

Heinrich Schütz

Andreas Hammerschmidt

Aus Geistlichen Dialogen II

Salomons Hohenlied - Andert Teil

9. Wie die güldnen Rosen Zier.

Mein Lieb wie schöne bist doch du

10. Komm Nordwind.

Arien

11. Wenn Gott auf unsre Lenden.

12. Wer Gott das Herze giebet.

13. Tugend ist der beste Freund.

Constantin Christian Dedekind

Aus "Elbianische Musenlust"

Zehn Opitzianische

14. Der Morgenröth ihr Sachen befördert alle Sachen.

Natur, Verhängnis und die Liebe

15. Die Augen merken oftmals an.

 

Teil 3  |  Die Anthologie

 

Veröffentlichung einer Broschüre mit CD, geplant für den 25.6.2021

Broschüre mit einer Auswahl von Gedichten von Martin Opitz auf Deutsch mit polnischen Übersetzung.

Dazu kommt später eine CD mit den Tonaufnahmen der Madrigale.

Mitarbeiter

Antike Bücher

Germanistin, Übersetzerin

Dr.Jolanta Szafarz

Mikrofone

Musiker, Tontechniker

Heinz Müller

Lektorat, Tonaufnahmen.. Biographie kommt bald...

KK_02a.jpg

Grafik Designer

Krzysztof Knitter

Kostümistin, Designerin

Anna Utko

Link zur WEBSITE

 

F Ö R D E R E R

 & Partner

logo kulturreferat schlesien.jpg

Kulturreferat für Schlesien

Förderer

Das Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz.

PEREGRINUS

Jugendherberge

Partner

Das Bau-Denkmal im Renaissance-Stil in der historischen Altstadt von Görlitz beherbergte bis 2010 die "Hochschule für Kirchenmusik"

Stiftung "Dein Erbe"

Partner

Die Stiftung Dein Erbe (Fundacja Twoje Dziedzictwo) ist Eigentümer der ehemaligen ev. Kirche in Zeliszow und widmet sich der Sanierung der Kirche.

MBM-Logo.jpg

Mitteldeutsche Barockmusik e.V.

Förderer

Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. fördert wichtige Festivals und Veranstaltungen.

Barockschloss Rammenau

Partner

Das Denkmal befindet sich in der Heimat des Philosophen Fichte, Rammenau, und hat einen Saal in dem regelmässig Veranstaltungen stattfinden.

-

-

Elbianische Musen-Lust.png

Der Umschlag des "Elbianischen Musenlust" von Constantin Dedekind: auf dem "Helikon" der Elbe und mit Blick auf die sächsische Schweiz sitzt gegenüber dem Gott Apollo mit den Musen, Martin Opitz mit den Komponisten der damaligen Zeit .